Klunkerkraniche über Neukölln



Es gibt Orte mitten in der Stadt, die ganz besonders sind. Ein solcher Ort ist das oberste Deck der Neukölln-Arcaden: Zuerst ein Un-Ort, ein Geheimtipp, um den Blick über die Stadt zu genießen oder ganz nach Bedarf zum einsamen Knutschen oder Kiffen genutzt, sprach sich der Geheimtipp langsam herum, verlor das Geheime und wurde zum Tipp.

Jetzt ist der Klunkerkranich dort gelandet und erobert das Parkdeck mit Dachgarten, Bar und Kulturveranstaltungen. Grund zu trauern, dass wieder ein Un-Ort verschwindet? Wir haben uns umgesehen und geben Entwarnung: Die Klunkerkranich-Crew ist eine Wahl-Familie der sympathischen Art, die mit viel Sensibilität für den Ort und für Menschen mit unterschiedlichsten Bedürfnissen diesen Raum gestalten. Harte Arbeit haben sie investiert, um rechtzeitig zu 48-Stunden-Neukölln eine Pre-Opening-Veranstaltung auf die Beine stellen zu können. Wir haben Robin, einen der Initiatoren getroffen (Diesmal gibt’s sogar einen Audio-Slideshow-Trailer!!!).

An einzelnen Stellen ist unsere Aufnahme wegen der Nebengeräusche stark übersteuert. Deshalb konnten wir unserem ›Schneiden ist feige‹-Grundsatz nicht zu einhundert Prozent gerecht werden. Hier sind die neunundneunzig Prozent unseres gestrigen Besuchs. Hiermit herzliche Höreinladung. Und: Schaut da mal vorbei, vielleicht entdeckt Ihr den Klunkerkranich in Euch… (Robin sagt, so einer steckt in jedem von uns. Und mit was? Mit Recht!)

Diesmal auch mit Bild! Der Klunkerkranich-Trailer:

Fotogalerie:

Leave a Reply

17 − 3 =